News

16.05.2020

Clubleben in außergewöhnlichen Zeiten

Was geht,wenn nichts mehr geht


Marie Luise Fonatsch bei der Präsentation der Schutzmaskenaktion im ORF NÖ
Marie Luise Fonatsch bei der Präsentation der Schutzmaskenaktion im ORF NÖ

Am 29.2. konnten wir mit unserem Kinofrühstück noch eine gelungene Veranstaltung feiern. Mit 16.3.2020 schien die Welt still zu stehen.Unsere CS Maria Schedlmayer hat aus Eigeninitiative schon früh begonnen Mund-,Nasenschutzmasken zu nähen und wird den Reinerlös daraus unserem Club spenden. Gemeinsam mit CS Marie Luise Fonatsch und Barbara Braun war sie auch bei der Firma Gassner in Eitental, wo wir die Chance hatten, im Zuge der Firmenpräsentation Gassner-Elastics auch unsere Aktion im ORF NÖ zu präsentieren.

Statt unserer jährlichen Aktion- Palmbuschenbinden am Palmsamstag-vor dem Geschäft von CS Maria Eva Graf entschlossen wir uns, die bereits geschnittenen Palmkätzchen vor dem Geschäft zur freien Entnahme aufzustellen. 

Zu Ostern haben wir an das Pflegepersonal der Pflegeheime und des Melker Krankenhauses Osterkörbe mit Osterlamm, Osterkerze und Obst als Dankeschön für seinen unermüdlichen Einsatz verteilt.

Unseren 11. Clubgeburtstag wollten wir mit Wanderung und Heurigenbesuch in der Wachau feiern. Stattdessen gratulierten wir einander per Whats App, eine jede auf ihre Weise.

Am 29.4. lud Präsidentin Herta Mikesch zu einem Zoom Meeting. Ungefähr 15 CS folgten der Einladung. Es war interessant von einander zu hören, wie jede einzelne je nach Beruf und Lebenssituation von der Krise betroffen ist.

Leider wurde auch unsere Veranstaltung der Melker Sommerspiele am 26.6."Die 10 Gebote #wie wir leben sollen" abgesagt und auf 2021 verschoben.

Wir hoffen und sind zuversichtlich, dass die "Sommerakademie in der Wachau" mit dem Thema " Konflikte erfolgreich meistern" vom 23.-25.8.2020 stattfinden kann.

Und wir freuen uns schon auf das nächste Clubmeeting.


 

mehr...

15.04.2020

Soroptimistische Aktivititäten während der Coronapandemie


unsere Clubschwestern nähen NMS-Masken
unsere Clubschwestern nähen NMS-Masken

Unsere soroptimistischen Aktivitäten halten sich derzeit in Grenzen. Einige Clubschwestern, allen voran Maria Schedlmayer, haben angefangen Schutzmasken für Pflegeheime, Krankenhäuser, Ärzte und Privatpersonen zu nähen. Herzlichen Dank für diese sinnvolle Initiative.

mehr...

12.04.2020

Ostern in Melk - Ein Licht geht um die Welt


Ostern im Stift Melk
Ostern im Stift Melk

Ein Zeichen setzen, Solidarität zeigen, Hoffnung geben, Licht schenken- das ist die Grundidee hinter der Aktion " Melk- ein Licht geht um die Welt", Von Karsamstag bis Ostermontag jeweils von 20 - 24 Uhr erstrahlte auf der impossanten Südfassade des Stiftes Melk  eine Botschaft, die Mut machen und Zusammenhalt demonstrieren soll.

Ostern- Auferstehung- trotz allem. Das Bild auf der Fassade ist symbolisch für das Osterfeuer.

Das Projekt entstand durch Zusammenarbeit verschiedenster Gewerbebetriebe unter Initiator Simon Plener - Lichtlounge.

Dieses Licht, das zu Ostern das Stift erleuchtet steht für Hoffnung, Freude und Zusammenhalt.


mehr...

06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...

04.04.2020

Palmbuschenbinden in Zeiten von Corona


Maria Eva Graf mit Palmkätzchen am Palmsamstag in Melk
Maria Eva Graf mit Palmkätzchen am Palmsamstag in Melk

Seit Jahren ist es eine liebgewordene Tradition in unserem Club, am Palmsamstag vor dem Modegeschäft von Maria Eva Graf in der Melker Innenstadt Palmbuschen zu binden und gegen eine Spende an die Bevölkerung zu verteilen. Dieses Jahr wurden schon fleißig Palmkätzchen gesammelt. Da es uns auf Grund der Verordnungen um die Coronapandemie nicht möglich war die Palmbuschen zu binden, haben wir die Palmkätzchen zur freien Entnahme vor dem Geschäft aufgestellt. Die Aktion fand Anklang,am Ende des Tages war der Korb leer.

mehr...

12 ••11